• Cumbuco-2008-020
  • Cumbuco-2008-018
  • Cumbuco-2008-016
  • Cumbuco-2008-024
  • Cumbuco-2008-023
  • Cumbuco-2008-021
  • Cumbuco-2008-008
  • Cumbuco-2008-007
  • Cumbuco-2008-006
  • Cumbuco-2008-012
  • Cumbuco-2008-020
  • Cumbuco-2008-018
  • Cumbuco-2008-016
  • Cumbuco-2008-024
  • Cumbuco-2008-023
  • Cumbuco-2008-021
  • Cumbuco-2008-008
  • Cumbuco-2008-007
  • Cumbuco-2008-006
  • Cumbuco-2008-012

Red Hawk von Robbe

 

Mai 2009

Zum Aufbau gibt es nicht viel zu sagen. Das meiste ist vormontiert, selbst den Rumpf muss man nicht mal verkleben.
Der Zusammenbau geht extrem schnell und einfach.

Die Flächen sind aus einem Stück. Ich habe sie nur noch mit einem 8mm Kohlefaserstab verstärkt.
Das wichtigste Merkmal des Fliegers ist seine stabilität. Selbst das Fahrwerk ist so gut wie unverwüstlich. Jedoch habe ich die Alubügel gegen Carbon getauscht.

Die Red Hawk ist ein klassisches Kunstflugmodell. Geflogen mit einem Axi 2820/10 hat sie Kraft im Überfluss.
Der Schwerpunkt stimmt optimal mit diesem Motor.

Messeflug ist nicht ihre Stärke. Enge Burzelbäume auch nicht. Da macht sie eine gerissene Rolle dabei.

Ich mustere sie aus, da ich komischerweise öfters einen Strömungsabriss hatte, was aber wahrscheinlich an mir, und nicht dem Flieger liegt.

Die Red Hawk ist meines Empfinden nach mit der Gemini von MPX vergleichbar.

Ich würde im nachhinein die Gemini wieder bevorzugen.