• Cumbuco-2008-024
  • Cumbuco-2008-023
  • Cumbuco-2008-021
  • Cumbuco-2008-020
  • Cumbuco-2008-018
  • Cumbuco-2008-016
  • Cumbuco-2008-014
  • Cumbuco-2008-013
  • Cumbuco-2008-012
  • Cumbuco-2008-011
  • Cumbuco-2008-024
  • Cumbuco-2008-023
  • Cumbuco-2008-021
  • Cumbuco-2008-020
  • Cumbuco-2008-018
  • Cumbuco-2008-016
  • Cumbuco-2008-014
  • Cumbuco-2008-013
  • Cumbuco-2008-012
  • Cumbuco-2008-011

Kiten in Cumbuco

 

Am 3.August 2008 ging es für 18 Tage nach Cumbuco ins Eco Paradise. Aufgestanden wurde um 3:00Uhr. Der Flieger ging um 6:00 in München los. Ca 4 Std später Ankunft in Lissabon. 7 Std. Aufenthalt. Ein Taxi nach Lisboa Downtown kostet ca. 10 Euro. Ein kurzer Stadtbummel, ein kurzer Imbiss, und wieder zurück zum Flughafen. Weiterflug 17:00. Nach ca. weitern 7 Stunden Ankunft in Fortaleza. Dann erst mal eine gute Stunde anstehen, für einen Einreisestempel. Nach geschlagenen 24 Std. dann endlich mit gesamten Gepäck am Zielort Fotaleza. Der Transfer nach Cumbuco dauert cs 30 min. Und dann ist man erst mal erledigt.
Schnell noch ne Pizza für 30 Real gegessen,( 1.00 EUR = 2.70872 BRL )und dann ab ins Bett. Am nächsten morgen war dann der Stress der Anreise vergessen. Sonnenschein und leichter Wind lachte durchs Fenster.Durch die Zeitumstellung waren wir anfangs um 5:00 schon fit. Also um 7:00 zum Frühstücken. Das Frühstück ist einfach, aber o.k. im Eco Paradise. So wie die Zimmer auch. Das lagern der Kites im Zimmer dürfte kein Problem sein. Haben einige gemacht. Sogar direkt vor dem Hotel getrocknet. Ich selbst war bei der Kitestation von ........Surfreisen.com. Gebucht über Surf und Action.
So erblickten wir Cumbuco am ersten Tag.

Cumbuco kiten

Und dann erst mal zur Kitestation. Der Wind fängt früh morgens an, und weht von rechts kommend leicht ablandig. Irgendwann schläft er dann ein. Und so gegen 11 - 13 Uhr kommt er dann rechtskommend leicht auflandig. Ca. eine Stunde nachdem er wieder einsetzt erreich er seinen Paek, den er dan für 30 min bis zu einer Stunde hält. Dann flaut er wieder langsam ab. Und hält sich mit Glück bis nach dem Sonnenuntergang. Ich hatte von den 18 Tagen, 16 Tage Wind. Mal mehr und mal weniger. D.h. so zwischen 4- gute 6 Bft. Allerdings muss man auch sagen, das der wind extrem böig ist. Oft hackt es gerade richtig schön in den Shirm, man setzt an zu springen, und schwupps, weg ist er. In Verbindung mit der Kabbelwelle, hat mich das oft wirklich richtig genervt. Ein Traum ist allerdings der Downwinder zur Lagune.

lagune cumbucu

Wer sich Zeit lässt ist beim kiten knappe 2 Stunden unterwegs. Wer Gas gibt schafft es in 20 min. Auf den Weg dorthin, ab der Mitte, baut sich dann auch meist eine bis zu 2m Welle auf. Auch die Welle am Ufer wird schöner, dafür meist mit weniger Wind. Die Lagune an sich war meist recht voll. Kleinere Haverien sollen an der Tagesordnung sein. Der hintere Teil ist für Anfänger. Vorne fahren die Cracks. Ich hab sie nur einmal überquert. Warum sich drängeln, wenn auf dem Meer soviel Platz ist.
Die Brasilianer waren alle sehr nett. Besonders nett auch die Kitelehrer der Station. Die Station kann ich wärmstens empfehlen.
Das Essen wie gesagt, nicht so billig als erwartet. Für 2 Personen zahlt man zwischen 30-45 Reis. Cole um die 3. Der Bus nach Fortaleza kostet um die 4. Es gibt auch 2 Restaurants, in welchen man zu 4 p.P essen kann. Und das Essen ist wirklich nicht schlecht dort.
Nach Paraguru hab ichs leider nicht geschafft. Zu faul gewesen, es soll dort auch öfters ziemlich voll sein, hiess es.